Anträge

Antrag Dog-Stations

| Drucken |

Geschrieben von: Bernd Debus Freitag, den 19. Juni 2015 um 10:50 Uhr

Die Freien Wähler Reiskirchen stellen den folgenden Antrag und bitten um Behandlung in der nächsten Gemeindevertretersitzung:

Die Gemeindevertretung beauftragt den Gemeindevorstand, in der Gemeinde Reiskirchen Tütenspender mit Hundekotbeuteln aufzustellen. An stark frequentierten Fußwegen könnten sogenannte „Dog Stations“ aufgestellt werden, an denen nicht nur Plastikbeutel gezogen, sondern die Hinterlassenschaften der Hunde gleich in die integrierten Mülleimer entsorgt werden können.

Die Anschaffung der Stationen sollte möglichst kostenneutral erfolgen, während die Leerung und Instandhaltung von dem gemeindlichen Bauhof erfolgen müsste.

Begründung:

Leider ist immer wieder zu beobachten, dass Hundehalter die Hinterlassenschaften ihrer Tiere nicht entsorgen, sondern diese einfach „übersehen“. Neben den sehr unhygienischen Folgen können sich dabei Krankheitserreger entwickeln, die zudem über das Tierfutter wieder in den Nahrungskreislauf zurück finden. Oftmals sind die betroffenen Wege leider gerade auch an Kinderspielplätzen bzw. stark frequentierten Plätzen gelegen.

Zur Finanzierung oder zumindest Mitfinanzierung könnten Firmen und/oder Vereine angesprochen und gewonnen werden, deren Logo auf den größeren „Dog Stations“  veröffentlicht werden könnten.

Der Bauhof hätte dafür Sorge zu tragen, dass die Spender regelmäßig aufgefüllt bzw. entleert werden.

In der Gemeinde sind etwa 854 Hunde registriert, was Steuereinnahmen von ca. 35.000,-- Euro per Anno bedeutet.

Die vom Bauhof in der Vergangenheit angegebenen Kosten zur Leerung der Mülleimer erscheinen zu hoch. Hier ist eine neue Kalkulationsgrundlage mit Vergleichszahlen von anderen Kommunen vorzulegen.

 

Newsletter